Turmfalke

Lissi

Turmfalke

Familie

Falkenartige

Gewicht

160 - 300 g

Spannweite

68 - 82 cm

Engl. Name

European kestrel

Wiss. Name

Falco tinnunculus

Vorkommen

Europa, Nordafrika, Ostsibirien

Europ. Population

Stand 2016

Ca. 400.000 Paare
Bestand leicht rückläufig

Der häufigste Falke in Deutschland ist der Turmfalke. Zur Jagd benötigt er offene Flächen mit niedrigem Bewuchs. Er ist sehr flexibel und als Kulturfolger auch häufig in Städten anzutreffen, wo er z.B. in Kirchtürmen brütet. Als Standvogel überwintert er in seinem Revier.

Charakteristisch für den Turmfalken ist der sog. Rüttelflug, wobei er mit schnellen Flügelschlägen und gespreiztem Stoß längere Zeit an einer Stelle verharrt. Bejagt werden dabei Kleinsäuger, wie Wühl- und Feldmäuse, aber auch mal Kleinvögel.

In Frankreich, dem europäischen Russland, Großbritannien und Deutschland sind die Hauptbestände des Turmfalken zu verzeichnen. Eine Gefährdung stellt der Lebensraumverlust dar. Wobei sich beim Leben in Menschennähe Unfälle wie Katzenangriffe und Kollisionen mit Autos häufen.

Auch wir bekommen, vor allem in der Brutzeit, viele verletzte Turmfalken, die in der Bielriet Falknerei aufgepäppelt und wieder ausgewildert werden. Der Turmfalke wurde Vogel des Jahres 2007.