Steinkauz

Einstein & Krümelchen

Steinkauz

Familie

Eigentliche Eulen

Gewicht

160 - 250 g

Spannweite

54 - 58 cm

Engl. Name

Little owl

Wiss. Name

Athene noctua

Vorkommen

Europa, Nordafrika, Zentralasien

Europ. Population

Stand 2016

Ca. 560.000 – 1.300.000 Paare
Globaler Bestand stabil

Der Steinkauz ist kleiner als eine Taube. Als Lebensraum bevorzugte er ursprünglich Steppengebiete. Heute ist er aber auch in menschlicher Nähe, allen voran auf Streuobstwiesen, wo er in den natürlichen Höhlen der alten Obstbäume nistet, anzutreffen. Als Standvogel verlässt er sein Revier im Winter nicht.

Die Nahrung des Steinkauzes besteht aus Insekten, wie Nachtfaltern und Käfern, aber auch aus Mäusen und Sperlingsvögeln.

Der Bestand wird als wenig gefährdet eingestuft. In Mitteleuropa sind die meisten Steinkäuze in den Niederlanden zu finden, in Deutschland hingegen zählt er mit ca. 6.000 Brutpaaren zu den eher seltenen Arten. Der Rückgang des Nahrungsangebots durch den Pestizideinsatz machen dem Steinkauz zu schaffen.

Im Volksmund ist der Steinkauz auch als „Totenvogel“ bekannt. Mit seinem Ruflaut „Komm mit, komm mit“ sah man ihn als Vorboten für den nahenden Tod der ihn Hörenden, weshalb er lange Zeit verfolgt und getötet wurde. Bei den alten Griechen war er das Sinnbild der Glücksgöttin Athene und ziert heute noch die Euromünze.

Eule
Eule
Steinkauz