Taubenvergrämung

Wüstenbussard

 

Wilde Stadttauben sind heutzutage fast überall anzutreffen, meistens in sehr großer Anzahl. Brutplätze sowie Futter sind ausreichend vorhanden. Bei mehr als 12 Jungvögeln pro Taubenpaar und Jahr steigt die Population rasant an. Natürliche Feinde hat die Taube in der Stadt kaum.

Vielerorts sorgen die Tauben für erheblichen Schaden, unter anderem durch ihre Hinterlassenschaften an Fassaden.

Bei der Vergrämung wird die Taubenpopulation durch die Anwesenheit des natürlichen Feindes, dem Greifvogel, gestört und vertrieben. 
Diese Aktion greift jedoch nicht nach einmaliger Ausführung. Der Greif muss mehrfach, zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten seine Präsenz zeigen, denn auch Tauben sind lernfähig.

Unsere Greifvögel können sowohl innerstädtisch, als auch in Industrieanlagen eingesetzt werden. Im Rahmen dieser Projekte stehen wir Ihnen auch weitergehend beratend zur Seite. 

Wir möchten darauf hinweisen, dass die Taubenfütterung mit Brot unterlassen werden sollte. Brot ist als Nahrungsmittel ungeeignet, da es im Taubenmagen gären kann und der Taube mehr schadet als Nutzen bringt. Des Weiteren ist es in vielen Innenstädten auf öffentlichen Plätzen ohnehin verboten Tauben zu füttern und kann bei Verstößen mit Bußgeldern geahndet werden.